Schöner Ausklang für das Triathlonjahr 2018

Das Triathlonjahr 2018 fand mit ein paar spannenden Bewerben noch einen schönen Ausklang. Zuerst noch das mit Spannung erwartete Vereinsmeisterschaftsfinale in Traun über die Sprintdistanz mit erneuten Siegen für die Führenden Irmi Mayr und Robert Jäger. Doch ebenso in den Altersklassenwertungen konnten die T3ler schöne Erfolge feiern: Mair Irmi und Grebe Gerda je Platz 1, Platzer Johannes Rang 2, Jäger Robert Platz 2, Hutterer Sebastian Platz 3! Dudda Franz, Lammer Stefan und Platzer Leopold unter den Top 10, genauso wie unsere Damen Gruber Katharina und Detter-Biesl Doris.

Danach ging es für einige Hartgesottene noch in den Westen Österreichs, zur bergigen Herausforderung „Trans-Vorarlberg“. Schwimmen im Bodensee, mit dem Rad bergauf und bergab quer durch Vorarlberg und abschließend laufend über Stock und Stein in Lech am Arlberg. Eine tolle Kulisse, ein hartes Rennen aber ein großartiges Wochenende mit Familie Platzer, Sebastian, Katharina, Franz, Daniel, Robert und Angelika. Als Teambester finishte Sebastian auf Rang 5 in seiner Altersklasse und Gesamt unter den Top 30!

Als Halbdistanzabschluss fuhren einige von uns noch in den Süden, nach Koper (SLO) um dort eine mögliche Qualifikation für die WM 2019 in Nizza zu holen. Leider waren viele starke Altersklassenathleten am Start, mit fast 2000 Starterinnen und Starten ausgebucht und somit keine Chance auf einen begehrten Platz für Nizza 2019. Das Highlight war sicherlich unsere Mädls-Staffel mit Katharina als Schwimmerin, Anne-Marie am Rad und Angelika auf der Halbmarathon-Strecke. Rang 12 in dem Staffelwertung und für alle ein schöner Erfolg! Auch für die Männer lohnte sich der perfekt organisierte Bewerb als Saisonabschluß, Sebastian erneut sehr stark mit einer Zeit von 4:46 im Ziel, gefolgt von Robert mit 5:06, Franz 5:31 und Leopold 5:52.

Unsere Marathonis – Doris und Stefan Biesl, Johannes Schorn – feierten Ihren Abschluß in München, alle 3 mit großen Erwartungen angereist und großteils auch erfüllt. Doris lief Ihre Premiere in 4:03, Stefan kämpfte etwas mit dem warmen Herbsttag und finishte in 3:54 und Hannes blieb nur 16 Sekunden über der 3 Stunden Schallmauer! Alle 3 waren überglücklich im Ziel und freuen sich nun auf eine etwas ruhigere Herbst- und Winterzeit!

Zurück